Bargfeld im Celler Land

000000000-a-arno schmidt haus bargfeld-celle-cellensiakaff auch mare crisium-suedheide

Das Heidedorf Barfeld bei Eldingen in der Südheide

Im Jahr 1065 wurde das kleine Heidedorf  Bargfeld bei Eldingen im Celler Land erstmals urkundlich erwähnt. Seit 1973 gehört Bargfeld zur politischen Gemeinde Eldingen im Landkreis Celle und mit dieser zur Samtgemeinde Lachendorf .

Am Südrand des Ortskerns steht eine mehr als vierhundertjährige mächtige Linde. Bargfeld gehört zum Naturpark Südheide. Von 1953 bis 1967 hatte Bargfeld eine eigene Grundschule. Bargfeld wird von der Fahrbibliothek des Landkreises Celle 14-täglich angefahren.

0000000-a-bargfeld wassermühle

Der 1891 gegründete Club Einigkeit Bargfeld veranstaltet alljährlich im Februar seinen mehrtägigen Faslam mit kostümiertem Festzug durch das Dorf und geselligen Veranstaltungen. Jährlich im Spätherbst veranstaltet die 1934 gegründete Freiwillige Feuerwehr  Bargfeld ihren Bargfelder Fackel- und Laternenumzug mit Musik für Kinder und Eltern.

Der Bildhauer Gotthelf Schlotter (1922−2007) lebte von 1945 bis 1951 in Bargfeld und kehrte danach immer wieder in sein dort selbst erbautes Haus zurück.

 

00000-a-bargfeld fotos arno schmidt

Am Südende des Dorfes steht seit 2006 seine Bronzeplastik Der Ruf der Kraniche.

1958 kaufte der Schriftsteller Arno Schmidt (1914−1979) durch Vermittlung des Malers Eberhard Schlotter das vom Ehepaar Reetz im Jahr 1948 selbst erbaute Haus für „knapp 17.000 DM“ . Bis 1979 wohnte und arbeitete er hier mit seiner Frau Alice. Deren Nachlass betreut heute die in Bargfeld ansässige Arno-Schmidt-Stiftung, die hier auch ein kleines Museum unterhält. Unter den Namen „Hillfeld“, „Giffendorf“,„Schadewalde“ und „Ödingen“ erscheint das Dorf in Schmidts nach 1958 erschienenen Erzählungen und Romanen.

0000000-a-bargfeld schuppen

Etwas außerhalb des Ortes befindet sich das Antiquariat Das Bücherhaus, das sich vor allem auf Arno Schmidt und Karl May spezialisiert hat. Es war ehemals das Haus des Arno Schmidt Freundes Wilhelm Michels.

Bargfeld ist an Wanderwege und Radwege des Naturparks Südheide angebunde, unter anderem gibt es einen Wanderweg „Kühe in Halbtrauer“, benannt nach der gleichnamigen Erzählung von Arno Schmidt. Auch gibt es noch den in den Sommermonaten sehr beliebten und bei Arno Schmidt Lesern wohlbekannten Badeteich an dem Weg nach Weyhausen ca 200 Meter vom Dorfzentrum entfernt.

00000000-a-bargfeld-arno schmidt

Für Arno Schmidt-Leser und Bastelfreunde:

00000000-a- arno schmidt-bargfeld-haus arno schmidt in bargfeld-bastelbogn

 

0000000-a-schmidt13

Arno Schmidts Arbeitsplatz in seinem Haus in Bargfeld

 

0000000-a- h c artmann -1986 arno schmidt4_404x262

Der österreichische Schriftsteller H.C Artmann am Haus Arno Schmidts in Bargfeld 1986

Ahlden 2018: Am 15. September – dem Geburtstag der Prinzessin von Ahlden – findet in Ahlden und Eilte der erste Sophie-Dorothea-Tag statt. Es werden Lesungen, Konzerte und Barockmusik sowie Ausstellungen stattfinden. Veranstalter ist der Bürgerverein Ahlden-Eilte.

Manches zu Arno Schmidt

Cellensia

Arno Schmidts Haus als Bastelbogen 1:125

fotos © juergen muegge-luttermann